IMG_1011.JPG

Relax at Turqouise Bay

Day 5: 13.11.2014

Exmouth, North Beach, Turqouise Bay, Exmouth

Gestern war ein super entspannter Tag. Auch weil wir zwei Nächte in Exmouth waren und somit keine wirklich lange Strecke fahren mussten.

Also gemütlich um 8:30 aufstehen, frühstücken, dabei von der Küche aus Kakadus beobachten und langsam in den Tag starten.

Nach kurzer Fahrt sind wir am North Beach und schauen auf ein rostiges Schiffswrack, noch nicht mals 100 Meter von der Küste entfernt auf Grund gelaufen. Wir schlendern die Küste hoch, ich genieße das kühle Wasser an meinen Füßen und die wundervolle Farbkombination vom Meer, Sand, Dünen und Himmel.

IMG_0994-1.JPG

Fund des Tages: ein Schildkrötenpanzer, den Oonagh (sprich Üna, unsere irische Hebamme, mit einem, sogar für mich sehr schwer zu verstehendem Akzent) in einer kleinen Felsspalte entdeckt hat.
Eigentlich kommen zu dieser Jahreszeit die Wasserschildkröten an Land, um ihre Eier zu legen, wir haben aber leider kein Nest gefunden.

Danach gehts zur Turquise Bay, um endlich mal so richtig ins Wasser zu gehen! :) (Richtig schwimmen, kann ich wegen meinem Ohr leider nicht).
Ab an den Strand, schnell nochmal 50ger Sonnencreme nachlegen und sich vom Wind mit Sand beriseln lassen. Macht aber nichts, denn der Ausblick entschädigt alles, denn der Name des Strandes ist völlig zurecht gewählt:
Turqouise Bay = Türkise Bucht

Seb (unser französischer DJ, der nach Sydney ausgewandert ist und vor seiner Rückkehr noch im Schnelldurchlauf komplett Australien bereist) lässt über seine tragbare Musikbox „Sonnentanz“ laufen, wir lehnen uns zurück und ich lasse endlich Sonne an Beine und Bauch scheinen.
Das Wasser ist glasklar, sodass ich auch die Unterarm-großen Fische gut erkennen kann…und wie sie immer näher kommen…und mehr werden…ähh, ich schwimm mal ein bisschen näher zum Strand zurück.
Mit den anderen zusammen im Wasser gewöhnen wir uns langsam an die Unterwassergesellschaft der Fische und wünschen uns einen Cocktail herbei! 😉

Nach zwei Stunden brutzeln gehts wieder zur accommodation und wir bereiten unseren Nachmittagssnack zu.
Ein bisschen zu spät fahren wir zum Sonnenuntergang los, sodass wir pünktlich mit dem Verschwinden des Sonnenballs auf dem Vlaming Head am Leuchtturm ankommen.
Wir bleiben natürlich trotzdem, eröffnen unsere kleinen Flaschen Pimms, (sehr zur Freude von Sabine, unsere Düsseldorferin aus Bautzen, die nach einem Autounfall mit 23 ihr Leben umgekrempelt hat und seither immer wieder glücklich durch die Weltgeschichte reist) und beobachten die Färbung des Abendhimmels an der wunderschönen Ningaloo Coast!

IMG_1034-0.JPG

Mit dem Partybus wieder zurück, gehts an die Zubereitung des Abendessens, dass uns dann, wegen dem fast
sturmartigen Wind,; fast vom Teller fliegt.
Obwohl es am nächsten Tag um 5 Uhr früh losgeht, sitzen wir noch mit ein paar Leuten auf der Veranda zwischen unseren Zimmern, hören Musik, unterhalten uns und lachen viel.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *